Sie sind hier: Startseite » Service » Häufige Fragen

Fragen zur Immobilienversteigerung

   
Wie und ab wann kann ich bieten? Sobald die Objekte eingestellt sind, können Sie jederzeit Ihr Gebot abgeben.
Ich möchte vor oder/und während der Auktion online bieten Um Online mitbieten zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und einen Bietantrag stellen. Sie werden vom Auktionshaus freigeschaltet und können nun jederzeit mitbieten. Mehr unter "So geht´s: Online mitbieten.
Ich möchte vor der Auktion ein Gebot abgeben Sie können für die Auktion ein schriftliches Gebot abgaben.
Hierzu ist der Abschluss eines Bietvertrages mit Ihrem Maximalgebot erforderlich, den Sie unter "Immobilienauktion - Vertragsunterlagen " anfordern können.
Ihr Gebot muss in Höhe des Auktionslimits liegen und/oder über dem derzeit aktuellen Gebot. Das Auktionslimit darf nicht unterboten werden.
Alle Bietverträge bitte per Fax an 03212 1045990
Muss ich bei der Auktion anwesend sein? Wenn Sie einen Bietungsvertrag mit Maximalgebot abgeben,
brauchen Sie bei der Auktion nicht anwesend zu sein,
weder persönlich, noch telefonisch noch durch einen Bevollmächtigten.
Sie werden zuverlässig durch einen Bietagenten des Auktionshauses vertreten.
Was bedeutet Maximalgebot? Festlegung eines Maximalgebotes
Das Maximalgebot ist der höchste Preis, den Sie bereit sind, für das Objekt zu zahlen, also den Betrag, den Sie höchstens für das Objekt ausgeben würden.
Das Auktionshaus fungiert für Sie als Bietagent, der Ihnen das Mietbieten praktisch abnimmt.
Ihr Bietagent erhöht sein Gebot immer um den geringst möglichen Bietschritt, aber höchstens bis zu dem Punkt, an dem Ihr Maximalgebot erreicht ist. Überschreiten wird er es in keinem Fall!
Wird er nicht mehr überboten, stoppt Ihr Bietagent sofort.
Sie erhalten Ihren Zuschlag also immer zum günstigst möglichen Preis.
Bieten per Telefon während der Auktion. Telefonisches Bieten während der Auktion ist möglich.
Hierzu ist vor der Auktion der Abschluss eines Bietvertrages mit Mindestgebot erforderlich.
Zum Abschluss einer solchen Vereinbarung fordern Sie den Bietvertrag bitte telefonisch oder per e-mail beim Auktionshaus an, oder laden Sie ihn hier per Mausklick herunter.
Sie werden dann von uns während der Auktion angerufen.
Alle Bietverträge bitte per Fax an 070083533544
Bieten während der Auktion persönlich oder durch Vollmacht Sofern Sie sich entschieden haben, auf ein oder mehrere Objekte zu bieten, empfiehlt es sich, im Hinblick auf eine Befreiung von der Bietungssicherheit eine Vereinbarung über die Abgabe des Mindestgebotes ausgefüllt baldigst per Fax an das Auktionshaus zu senden.
Fax 070083533544
Bieten Sie ohne schriftliche Vereinbarung, ist eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10 % vom Zuschlagspreis zu leisten, der Restkaufpreis ist vier Wochen nach Zuschlag zu hinterlegen.
Warum soll ich ein Mindestgebot abgeben? Es empfiehlt sich in jedem Fall, einen Bietvertrag mit Mindestgebot abzugeben,
im Hinblick auf eine Befreiung von der Bietungssicherheit.
Bieten Sie ohne schriftliche Vereinbarung, ist eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10 % vom Zuschlagspreis zu leisten.
Der Restkaufpreis ist vier Wochen nach Zuschlag zu hinterlegen.
Was bedeutet Mindestgebot? Das Mindestgebot muss in Höhe des Auktionslimits liegen und/oder über dem derzeit aktuellen Gebot. Das Auktionslimit darf nicht unterboten werden.
Kostet es etwas, bei den Immobilienauktionen mitzubieten? Nein! Das Anmelden und Bieten selbst ist kostenlos.
Es sei denn, Sie ersteigern etwas.
Bei erfolgreichem Zuschlag sind die Auktionen der IMVE Immobilien Versteigerungen
für Käufer courtagepflichtig
Was bedeutet Bonitätsnachweis? Es bedeutet den Nachweis ihrer Zahlungskraft.
Als Bonitätsnachweis dient die Kopie eines Kontoauszug eines Giro-, Spar-, Festgeldkontos oder ein Depotauszug einer deutschen Bank.
Courtage und Gebühren Bei erfolgreichem Zuschlag sind die Auktionen sind für Käufer courtagepflichtig.
Bitte beachten Sie auch weitere Nebenkosten.
Die Courtage ist grundsätzlich mit Zuschlag und Beurkundung des notariellen Kaufvertrages fällig und verdient und nach Rechnungserhalt zahlbar. Die Höhe der Auktions-Courtage bezieht sich auf den Zuschlagspreis und beläuft sich in Staffeln:
Courtage für den Käufer:
Bis € 9.999 - 17,85%; inklusive gesetzl. MwSt.
€ 10.000 bis € 29.999 -11,90%; inklusive gesetzl. MwSt.
€ 30.000 bis € 59.999 - 9,52%, inklusive gesetzl. MwSt.
Ab € 60.000 - 7,14%; inklusive gesetzl. MwSt.
Der Kaufpreis ist vier Wochen nach Zuschlag zu hinterlegen; Änderungen hierzu bedürfen der Zustimmung der IMVE oder der verantwortlichen Auktionatoren und müssen vor den Auktionen vereinbart werden.
Weitere Kosten fallen an an für behördliche Negativzeugnisse und Genehmigungen sowie für Notar- und Gerichtskosten.
Notarkosten sind in Deutschland gesetzlich in der Kostenordnung geregelt.
Weitere Kosten:
Grunderwerbssteuer: 3,5 % vom Zuschlagspreis (erst für Kaufpreise ab € 2.500,-) bzw. 5 % im Land Berlin, 6 % ab 2014. Einige weitere Bundeländer wie Bremen und Niedersachen werden ab 2014 bei 5 % liegen. Ausnahmen bleiben Bayern und Sachsen mit 3,5 %. Den höchsten Steuersatz wird ab 2014 Schleswig-Holstein mit 6,5 % haben.
Grundbuchkosten: Die Grundbuchkosten sind in Deutschland gesetzlich geregelt.
Was passiert nach dem Zuschlag bei der Vor-Ort-Auktion? Nach dem Zuschlag wird der Kaufvertrag durch den bei der Auktion anwesenden Notar beurkundet.
"Bestätigender Kaufvertrag nach erteilten Zuschlag"
Dieser lag zur Einsichtnahme vor und ist dem Erwerber bekannt.
Die Unterzeichnung erfolgt durch den Erwerber oder seinen Bevollmächtigten.
Für den Verkäufer unterschreiben aufgrund erteilter Vollmachten Mitarbeiter des Auktionshauses.
Die Bietsicherheit ist bei erfolgreichem Zuschlag auf jeden Fall sofort zu leisten auch wenn vorher Befreiung von der Zahlung der Bietsicherheit gewährt wurde. Die Bietsicherheit wird auf den Kaufpreis angerechnet
Wann findet die Beurkundung des Kaufvertrages statt? Nach den Versteigerungsbedingungen im Anschluss an die Versteigerung.
Was passiert nach dem Zuschlag bei der Online-Auktion? Der notarielle Kaufvertrag wird im Anschluss an die Versteigerung vom zuständigen Notar gefertigt und dem Ersteigerer zum Ratifizieren beim Notar seiner Wahl zugesandt.
Die Bietsicherheit ist bei erfolgreichem Zuschlag auf jeden Fall sofort zu leisten auch wenn vorher Befreiung von der Zahlung der Bietsicherheit gewährt wurde. Die Bietsicherheit wird auf den Kaufpreis angerechnet
Was bedeutet ratifizieren? Den Vertrag mit der Unterschrift bestätigen
Wann erfolgt die Übergabe des Objektes? Die Übergabe des Objektes erfolgt - soweit im Einzelfall keine abweichenden Vereinbarungen getroffen werden - an dem Monatsersten, der auf die vertragsgemäße Hinterlegung bzw. Zahlung des Barkaufpreises folgt.
Kann ich auch mit Kreditkarte bezahlen? Ja, IMVE Immobilienversteigerungen akzeptiert alle gängigen Kreditkarten.
Was bedeutet Nachverkauf? Als Nachverkauf bezeichnet man im Auktionswesen den Verkauf von nicht zugeschlagenen Objekten. Der Nachverkauf beginnt unmittelbar nach einer Auktion und endet in der Regel nach Ablauf von vier Wochen. Die Höhe des Nachverkaufspreises entspricht in der Regel dem Aufruf.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren